Kanzleigeschichte

Gründung

Rechtsanwalt Ulrich Kienitz gründete im Jahre 1977 eine Einzelkanzlei in Grünstadt (Rheinland-Pfalz).

Später erfolgte der Zusammenschluss mit Rechtsanwalt und Diplomkaufmann Eberhard Ref unter der Firmierung Rechtsanwälte Kienitz, Ref & Partner. Durch Hinzutreten weiterer anwaltlicher Berufsträger konnte die Kanzlei schnell wachsen und sich regional etablieren. Bereits zu dieser Zeit erfolgte eine schwerpunktmäßige Konzentration auf dem Gebiet des Bankrechts und der Vertretung mittelständischer Unternehmen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein Creditreform wurde darüber hinaus ein hocheffizienter Bereich der Forderungsbeitreibung geschaffen.

Expansion

Im Jahr 1991 erfolgte durch Begründung des Kanzleisitzes in Halle/Saale eine überregionale Expansion auf das Gebiet der neuen Bundesländer.

Dabei verlagerte Rechtsanwalt Ulrich Kienitz – anders als die meisten westdeutschen Kanzleien – seinen Tätigkeitsschwerpunkt an den neuen Kanzleisitz, um das stetige Wachstum der Kanzlei hier fortzusetzen. Das Tätigkeitsprofil anwaltlicher Beratung und Vertretung war dabei von an Beginn auf Spezialbereiche wie das Bankrecht ausgerichtet. Durch das kurzfristige Hinzutreten weiterer Kollegen und Kolleginnen konnte das Spektrum anwaltlicher Dienstleistungen stetig mit einem hohen Maß an Spezialisierung erweitert und das Wachstum kontinuierlich fortgesetzt werden. Mit Beginn des Jahres 2001 wurde die Kanzlei dann unter der Firmierung Rechtsanwälte Kienitz & Kollegen als überörtliche Sozietät fortgeführt.

Umfirmierung

Seit Ende 2009 firmiert die Kanzlei unter dem Namen KUTSCHER Rechtsanwälte.

Sie besetzt mit derzeit 10 Anwälten und Anwältinnen die Standorte Joliot-Curie-Platz 1 b in Halle sowie Salstraße 32 in Naumburg. Im Jahr 2008 kamen die Standorte Grünstadt und Wrocław hinzu. Den stetig gewachsenen Anforderungen an anwaltliche Dienstleistungen ist die Kanzlei KUTSCHER Rechtsanwälte durch kontinuierliche personelle Verstärkungen sowohl im anwaltlichen Bereich als auch im Bereich Back-Office – einhergehend mit stetiger Spezialisierung – begegnet. KUTSCHER Rechtsanwälte versteht sich als junge, innovative Anwaltssozietät, die wachstumsorientiert ständig an der Erschließung neuer Betätigungsfelder arbeitet. Dabei ist die Nutzung neuster Informations- und Kommunikationstechnologie selbstverständlich.

KUTSCHER Rechtsanwälte steht für den Anspruch,
das Denken mit der Lösung des Problems nicht einzustellen.
Dies bildet die Basis unseres Erfolgs.


Frohe Weihnachten

22.12.2017 | Adina Perczynski

Wir wünschen all unseren Mandanten und Geschäftspartnern ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns gemeinsam mit Ihnen in 2018 neue Herausforderungen zu meistern.

Unser Büro bleibt aufgrund der anstehenden Feiertage vom 23.12.2017 bis 01.01.2018 geschlossen. Ab dem 02.01.2018 sind wir wieder für Sie da.

Beförderungen und Organisationsermessen des Dienstherrn

20.11.2017 | Adina Perczynski

In einem Beschluss vom 14.11.2017, Az. 1 M 106/17 hatte sich das OVG Magdeburg erneut mit Fragen zum Beförderungsverfahren bei Beamten auseinanderzusetzen. Es hat hierbei die Rechtsprechung des Bundesveraltungsgerichts bekräftigt, wonach weder Beamte noch Richter einen Anspruch darauf haben, befördert oder in ähnlicher Weise beruflich gefördert zu werden. Es liegt im pflichtgemäßen Organisationsermessen des Dienstherrn zwischen Umsetzungen, Versetzungen oder Beförderungen zu wählen. Ebenso kann der Dienstherr über die Besetzung von im

© 2012 KUTSCHER RechtsanwälteImpressum / Datenschutzerklärung Gestaltung Artkolchose